Hier gibt's alle Infos zum virtuellen Zeltlager!

Samenbälle (Seedbombs) ganz leicht selbst herstellen

In diesem Beitrag erfährst du, wie du Samenbomben mit wenig Aufwand und für geringes Geld selbst herstellen kannst.

Zutaten für deine Seedbombs: Um deine Saatbomben zu basteln und die darin enthaltenen Samen mit optimalen Startbedingungen auszustatten, brauchst du nur wenige Zutaten. Klassischerweise bestehen Seedbombs aus: Samen, Tonpulver (oder Katzeneinstreu, die preiswertere Alternative) und Erde.

Im Allgemeinen eignen sich für Samenbomben besonders gut robuste Arten wie Ringelblumen, Kornblumen, Kapuzinerkresse, Kamille, Sonnenblumen oder Klatschmohn. Natürlich kannst du auch mehrere Samensorten mit ähnlichen Bedürfnissen miteinander kombinieren.

Samenbomben herstellen: Neben den richtigen Zutaten brauchst du für die Herstellung deiner Samenbomben natürlich noch einige Utensilien: eine größere Schüssel, einen Rührlöffel, Wasser, eine Unterlage zum Trocknen der Samenbomben (dafür eignet sich ein Eierkarton oder ein Küchentuch)

Da das optimale Mischungsverhältnis der Zutaten je nach verwendeter Erde variiert, sind die Mengenangaben lediglich als Faustformel zu verstehen: 1 Teelöffel Samen (bei größeren Samen kann es etwas mehr sein) 4-5 Esslöffel Erde 4-5 Esslöffel Tonerde oder gemörsertes Katzeneinstreu.

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

Trockene Zutaten vermengen

Zunächst die Samen mit der Erde vermischen. Dann die Tonerde bzw. das gemörserte Katzeneinstreu dazugeben und alles nochmals gründlich vermengen.

Wasser hinzufügen: Die Mischung so lange mit Wasser anreichern, bis ein geschmeidiger, aber immer noch fester Teig entsteht.

Samenbomben formen: Aus dem Teig etwa walnussgroße Kugeln formen. Die fertigen Samenbomben auf Küchenpapier oder im Eierkarton ausbreiten und für einige Tage trocknen lassen.

Zur Tat schreiten: Nach getaner Arbeit ist es so weit, und du kannst die Saat endlich ausbringen! Dabei reicht es in der Regel, die Samenbomben am Zielort abzulegen oder sie – an schlecht zugänglichen Stellen – zu werfen.

Bei kühler und trockener Lagerung lassen sich die Samenbomben bis zu zwei Jahre aufbewahren. Hübsch verpackt eignen sie sich auch als persönliches Geschenk.

Wir haben alles auch nochmal in einem Video für dich festgehalten (mit einem Klick auf das Bild gelangst du direkt zum Video:)